Winterlager 2017 in Inzell

Nach zwei wunderschönen Leiterwochenenden in Inzell haben wir die Chiemgauer Alpen dieses Jahr nun auch für unser Winterlager vom 17.-19. Februar aufgesucht – und wurden nicht enttäuscht!

Denn während es in München schon regnete, kamen in Inzell Schneeflocken vom Himmel und sorgten dafür, dass wir unser „Wintersport“-Programm am Samstag nach Plan veranstalten konnten. Dieses Jahr hatten wir hierbei drei unterschiedliche Gruppen (bei einer stolzen Gesamtteilnehmerzahl von 44 Leuten lohnt sich das 🙂 ). Die Ski- und Snowboardfahrer nutzten einen kleinen Lift ganz in der Nähe – Snowtubing inklusive. Eine kleine Gruppe veranstaltete Schlittschuhrennen in der örtlichen Eishalle und eine weitere widmete sich dem Swapingo-typischen Rodeln. Wobei der Schnee hierfür wirklich nicht mehr ganz optimal war: die Kinder landeten öfter ausgebremst kopfüber im Schnee, als am Ende des Rodelhangs. Trotzdem hatten alle Spaß und sind zum Glück heil ins Inzeller Pfarrheim zurückgekehrt.

Dort war am Abend dann Stufenwechsel angesagt. Neun Wölflinge wechselten zu den Jungpfadfindern und wurden zu diesem Anlass von den „Alt-Jupfis“ eine Strecke mit verbundenen Augen geführt und schließlich vom ganzen Stamm am winterlichen Lagerfeuer im Garten empfangen. Hier gab es noch Popcorn (diesmal allerdings mit einem etwas stark ausgeprägten Lagerfeuergeschmack^^) und Gitarrengesang, bevor die Kinder sehr müde in ihre Schlafsäcke krochen. Im Gegensatz übrigens zum Freitagabend: hier waren alle noch so aufgeregt, dass man es bis spät in die Nacht mehr oder weniger leise flüstern hörte… Aber auch das gehört nun mal zu einem gemeinsamen Wochenende!

Am Sonntag besuchten wir den Gottesdienst und wurden dabei herzlich empfangen. Einige Kinder unseres Stammes haben sogar Fürbitten vorgelesen und der Pfarrer hat uns spontan in eine Dialogpredigt einbezogen. Danach war leider schon Putz- und Aufbruchstimmung angesagt. Nach einem kleinen Zugchaos auf der Rückfahrt sind wir schließlich erschöpft, aber wohlbehalten und voller schöner Erinnerungen an ein gelungenes Winterlager am Münchner Hauptbahnhof angekommen.