Winterlager in Oberammergau

Nach einem tollen Wochenende mit viel Schnee, großartigen Spielen, bösartigen Kuscheltieren, einer Entführung, einer für uns scheinenden Sonne, leckerem Essen und schnellen Schlitten, sind wir heute Nachmittag von unserem Winterlager aus Oberammergau zurückgekehrt.

 

Wer hat unsere Kuscheltiere entführt?!

Am Freitag, den 6. Februar machten sich 13 unerschrockene Wölflinge, 2 erfahrene Jungpfadfinder und 10 motivierte Leiter auf den Weg zum Winterlager nach Oberammergau.
Dort erwartete uns ein gemütliches Pfarrheim, das uns zwei Tage lang ein warmes Nest inmitten von ganz viel Schnee bieten sollte.
Nach dem Abendessen, einigen Kennenlern-Spielen – bei sooo vielen Wölflingen ist das für uns Leiter dringend notwendig gewesen 🙂 – und einer schönen Abschluss-Gitarrenrunde ging es ab ins Isomatten-Bettchen. Für viele der Kinder zum ersten Mal.
Und dann der Schock: am nächsten Morgen vermissten fast alle ihr Kuscheltier! Sollte tatsächlich jemand den seligen Schlaf der Kinder und Leiter ausgenutzt haben, um die Tiere zu entführen? Es scheint so, denn nur wenige Stunden später, wir brachen gerade zum Schlittenfahren auf, wurde ein Erpresserbrief gefunden. 99 Luftballons verlangten die fiesen Entführer von uns. Wenn wir es nicht schafften, diese bis zum Abend herbei zu schaffen, würden wir die armen Kuscheltiere nie wieder sehen…
Trotzdem versuchten wir erst einmal diese dreiste Forderung zu vergessen und genossen in vollen Zügen den Schnee. Bei bestem Sonnenwetter wurde gerodelt was das Zeug hält, während die Küche Waffeln vorbereitete und die Meute bei ihrer Rückkehr damit überraschte.
Und danach hieß es dann: Luftballons erspielen! An verschiedenen Stationen konnten die Kinder Maoams gewinnen, die sie dann wiederum gegen Luftballons eintauschen konnten. So wurde Roulette gespielt, Zielwerfen veranstaltet, gekickert,… Und tatsächlich erreichten die tapferen Spieler ihr Ziel und nach dem Abendessen wurden endlich alle Kuscheltiere aus ihrem Gefängnis befreit. Kruso, das Kuscheltier von Doris, stellte sich als Anführer einer Gruppe von vier abtrünnigen und gierigen Kuscheltieren heraus, die die anderen in ihre Gewalt genommen hatten – und das nur, um an ein paar Luftballons für die eigene Faschingsparty zu kommen. Er wurde aber ordentlich ausgeschimpft und die Tiere sind glücklicherweise gesund und unversehrt zu ihren Besitzern zurück gekehrt.
Somit konnten alle beruhigt schlafen – da der Tag anstrengend gewesen war und die Kinder müde, hatten die Leiter am Sonntag sogar bis morgens um halb acht ihre Ruhe… Dann wurde ausgiebigst gebruncht und zum Abschluss dieses schönen und aufregenden Wochenendes besuchten wir noch den Sonntagsgottesdienst der Gemeinde. Mittags ging es mit dem Zug auch schon wieder zurück nach München.

Was bleibt sind die Erinnerungen an viel Schnee, viel Sonne, eine Entführung, leckeres Essen und schöne gemeinsame Gitarrenstunden. Wir freuen uns, dass so viele Kinder dabei waren und sagen vielen Dank – vor allem an die Planer des tollen Programms!