“Mach es selbt” und “aus Alt mach Neu”


Ostereier natürlich färben

Ihr fragt euch bestimmt, warum man Ostereier nicht mit Farben aus dem Supermarkt oder der Drogerie färben sollte? Ganz einfach: die selbstgemachten Farben sind gesünder als die gekauften Chemiefarben und es macht außerdem Spaß, die Farben selbst herzustellen 🙂

Ihr braucht:

  • 1 alten Kochtopf (einige Farbstoffe können Spuren im Topf hinterlassen, die nicht mehr raus gehen –> mit Essigessenz (und wahrscheinlich auch Zitronensäure) geht alles wieder einwandfrei weg)
  • Eier
  • Löffel
  • Material für den Farbstoff (siehe unten bei den einzelnen Farben)
  • 0,5l Wasser (indem ihr den Farbstoff kocht)

Farbstoffe:

Leider hatte ich noch keine Zeit, selsbt Eier zu färben, das wird aber in den nächsten Tagen nachgeholt und die Seite mit meinen Erfahrungen aktualisiert. Wenn ihr aber schon Erfahrungen gemacht habt oder noch andere Möglichkeiten habt, schreibt gerne an zuhause@swapingo.de
UPDATE: Mittlerweile habe ich ein paar Sachen ausprobiert (immer Möglichkeit 1), diese stehen nach “–>”. Es kann auch sein, das Materialien für den Farbstoff nun einer anderen Farbe zugeordnet sind.

Da wir hier mit Lebensmitteln arbeiten und wir als Pfadfinder auf unsere Umwelt achten, bitte ich euch darum, die Lebensmittel danach nicht wegzuschmeißen, sondern zum Kochen/ Essen zu verwenden. Deswegen findet ihr am Ende immer noch mein Lieblingsrezept (immer für 4 Personen), damit nichts verschwendet wird 😉

Gelb

10 g Kurkuma (es geht gemalener als auch eine frische Wurzel kleingeschnitten) –> Färbt das Ei ziemlich gelb; macht gesprenkeltes Muster (da sich der Kukuma in den Poren des Eis absetzt); unserer Meinung nach allerdings eine ziemliche Verschwendung von Kurkuma (da man ihn sonst nicht mehr benutzen kann)

Kurkuma – weißes Ei

ODER
1-1 1/2 Hände voll Kamillenblüten (z.B. Tee) –> Färbt das Ei in einem schönen gelb; wenn man die Eier vorher ordentlich sauber macht, kann man danach Kamillentee trinken. Dieser ist aber sehr stark, kann aber nochmal mit heißem Wasser verdünnt werden

Kamille – weißes Ei

Gelbbraun

1 Hand voll roter Speißezwiebelschallen –> wird erstaunlicheweiße eher Gelbbraun

Rote Zwiebel – braunes Ei

Orangegelb

125 g Karotten (möglichst klein geschnitten)

Rezeptempfehlung: Bolognese

Weinrot bis Braun

1/8 Liter Holundersaft

Grün

300g Spinat –> hier muss man die grüne Farbe auf dem Ei eher erraten, als das man sie sieht; wir haben allerdings nur TK-Spinat genommen und diesen auch nur 20 Minuten gekocht, da wir noch etwas Geschmack haben wollten. Vielleicht erzielt man mit frischem Spinat und längerer Kochzeit bessere Ergebnisse

Spinat – weißes Ei

ODER
300g Brennesseln
ODER
Petersilie –> wir haben uns dagegen entschieden, diese Variante auszuprobieren, weil wir es eine Lebensmittelverschwendung fanden, da man danach mit der Petersilie nichts mehr machen kann

Rezeptempfehlung: Kartoffeltaler mit Rahmspinat

Für die Taler:
750g Knödelteig
2 EL Mehl
2 Eier
50g geriebener Gouda
Salz
Pfeffer
Muskat
6 EL Öl
1 Zwiebel

Für den Rahmspinat (man kann auch einfach TK-Rahmspinat nehmen):
150 ml Gemüsebrühe
1 blaue Zwiebel
200g Crème fraîche
600g TK-Blattspinat

1. Die Zwiebeln schälen, klein würfeln und anschließend in der Pfanne andünsten. Portion halbieren, eine Portion kommt in die Taler, die andere in den Spinat
2. Den Knödelteig mit der angedünsteten Zwiebel, Mehl, Eiern, Gouda, Salz, Pfeffer und Muskat verkneten und zu Talern formen
3. Taler in einer Pfanne ausbraten
4. Spinat auftauen, anschließend mit der Zwiebel und der Crème fraîche vermengen. Mit Salz, Pfeffer und ggf. Muskat abschemcken.
5. Servieren und genießen 🙂

Quelle: GU, Vegetarisch, das Goldene von GU, ISBN: 978-3-8338-2201-8, 9. Auflage von 2014

Blau und Lila

Heidelbeeren
ODER
Fliederbeeren
ODER
Rotkohlblätter
ODER
Frisches Rotkraut/ Blaukraut

Rezeptempfehlung: Kartoffelbrei mit Blaukraut

Graublau bis Dunkelblau

Hibiskusblüten (z.B. Tee)

Violett

10g getrocknete Heidelbeeren

Braun

Schwarzer Tee
ODER
12g Kaffee
ODER
mind. 1 Hand voll weißer Zwiebelschalen –> wird sehr schön braun

Weiße Zwiebel – braunes Ei

ODER
3-4 Knollen rote Beete (kleingeschnitten) –> wird nicht rot, sondern braun; leider verliert die rote Beete durch die lange Kochzeit ihren Geschmack

Rote Beete – braunes Ei
Rezeptempfehlung: Quinoa mit roter Beete und Feta

Ihr braucht:
– 3-4 Knollen roter Beete (frisch: Kochen, eingelegt: direkt verwendbar)
– 1 Packung Feta
– 250g Quinoa
-1,1l Gemüsebrühe
So gehts:
Den Quinoa in der Gemüsebrühe kochen, bis diese vollständig verkocht ist. Gelegentlich umrühren.
Währenddessen die rote Beete und den Feta in Würfel schneiden.
Wenn der Quinoa fertig ist, einfach die rote Beete- und Feta-Würfel untermischen.
Fertig 🙂
Quelle:
“Vegetarische Köstlichkeiten” (Yotam Ottolenghi)
–> Wir haben das Rezept “Quinoa mit gegrillter Tomate und Knoblauch” bisschen abgeändert

So geht’s:

Sud kochen (hier mit Zwiebelschalen)

Möglichkeit 1: “Die Eier mit dem Sud kochen”

  • Füllt 500 ml Liter Wasser in einen Topf (wenn das nicht reicht, um die Eier zu bedecken, dann nehmt einfach mehr und passt die Mengen der Farbstoffe entsprechend an)
  • Gebt das Material für den gewünschten Farbstoff hinzu
  • Kocht das ganze eine halbe Stunde, so entsteht ein Sud
  • Nehmt jetzt das Material des Farbstoffes aus dem Wasser und verarbeitet diesen später (siehe z.B. Rezeptvorschläge)
  • Legt jetzt eure rohen Eier in den Sud und kocht diese mindestens 10 Minuten. Bewegt sie dabei ab und zu, damit sie überall gleichmäßig Farbe annehmen.
  • Holt die Eier aus dem Wasser, schreckt sie ab (kaltes Wasser drüber laufen lassen) und legt sie zum Trocknen (siehe weiter unten “Ständer für Ostereier basteln”)

Möglichkeit 2: “Die Eier getrennt kochen”

  • Füllt 500 ml Liter Wasser in einen Topf (wenn das nicht reicht, um die Eier zu bedecken, dann nehmt einfach mehr und passt die Mengen der Farbstoffe entsprechend an)
  • Gebt das Material für den gewünschten Farbstoff hinzu
  • Kocht das ganze 20 Minuten, so entsteht ein Sud
  • Fangt dann an die Eier mindestens 10 Minuten zu kochen. Der Sud soll währenddessen weiter kochen
  • Holt dann die gekochten Eier aus dem Wasser und schreckt sie kurz ab. Nehmt dann das Material des Farbstoffes aus dem Wasser und verarbeitet diesen später (siehe z.B. Rezeptvorschläge)
  • Legt nun eure hartgekochten Eier in den Sud und lasst sie solange darin, bis euch die Farbe gefällt (geht also jetzt so vor, wie ihr es von den herkömmlichen Farben gewohnt seid). Bewegt sie dabei ab und zu, damit sie überall gleichmäßig Farbe annehmen. Am besten sollten eure Eier hier noch warm sein, da sie so die Farbe am besten annehmen. (Ihr könnt außerdem jetzt die Temperatur beim Sud ausschalten.)
  • Holt die Eier aus dem Wasser und legt sie zum Trocknen (siehe weiter unten “Ständer für Ostereier basteln”)

Tipp:

Ihr müsst die Farbe nach der Benutzung nicht gleich weg schütten, sondern könnt sie in ein altes sauberes Schraubglas umfüllen. So hält die Farbe sich einige Zeit und ihr könnt sie nochmal benutzen, wenn ihr erneut Eier verben wollt. Damit könnt ihr die Eier auch im kalten Sud färben, allerdigngs müsst ihr sie dafür einen ganzen Tag oder über nacht in dem Sud liegen lassen.
Des weiteren sollen die Eier die Farbe besser annehmen, wenn man einen Esslöffel Essig ins Wasser gibt.
Außerdem habe ich gelesen, dass die Farbe intensiver wird, wenn man einen Eisennagel mit in den Sud legt.

Muster auf die Eier machen:

Möglichkeit 1:

Bevor ihr die Eier ins Wasser legt, bemalt ihr sie mit Wachs. An den Stellen, wo ihr das Wachs aufgetragen habt, nimmt das Ei dann keine Farbe an.

Möglichkeit 2:

Nachdem ihr die Eier gefärbt habt tunkt ihr ein Wattestäbchen in Zitronensäure (Essig geht auch, aber das beißt mehr in der Nase) und malt damit ein Muster auf die Eier. Die Säure “ätzt” die Farbe an der Stelle weg, auf die ihr sie gemalt habt. Am besten macht ihr dann das Ei an der Stelle mit einem Stück Küchenrolle wieder trocken.

Eier zum Glänzen bringen:

Wenn ihr wollt, dass eure Eier richtig glänzen, dann reibt sie, nach dem Färben mit ein paar Tropfen Speiseöl ein (z.B. in dem ihr das Öl auf eine Küchenrolle tropfen lasst und damit dann das Ei poliert)

Ständer für die Ostereier basteln:

Eierständer – vorher

Nehmt euch einfach eine leere Klopapier- oder Küchenrolle und schneidet Stücke davon ab. So habt ihr im Handumdrehen “Eier-Trocken-Ständer” gebaut.

Eierständer – nachher

Fazit:

Das Eierfärben mit den Naturfarben hat mir sehr viel Spaß gemacht, da es recht spannend war, welche Farbe das Ei nun bekommt.
In den nächsten Jahren werde ich meine Eier aber wahrscheinlich nur noch mit roter und weißer Zwiebelschale färben, da diese quasi täglich bei mir beim Kochen abfällt.
Allen anderen Empfehle ich folgendes:
Wenn ihr Gemüse verwendet überlegt euch, wie schlimm ihr es findet, wenn das Gemüse kaum mehr Geschmack hat.
Bevor ihr das Gemüse o.ä. danach wegschmeißt, verzichtet lieber auf das Eier färben damit und kauft euch in einem Bioladen natürliche Farben.
Tipp:
Ihr könnt euch auch noch bei Youtube inspirieren lassen. Hier gibt es auch ein paar Videos, wo Leute mit natürlichen Mitteln Eier färben.

Quellen:

https://www.geo.de/geolino/basteln/zu-ostern-ostereier-natuerlich-faerben

https://utopia.de/ratgeber/ostereier-natuerlich-faerben-naturmaterial/

https://www.smarticular.net/dieses-jahr-ohne-e-stoffe-leuchtende-ostereier-mit-naturfarben/