Inzell revisited

Mit dem Meridian über Rosenheim, kurz vorbei am Chiemsee und zack – schon ist man in Inzell, einer kleinen Gemeinde in Oberbayern, die umgeben ist von wunderschönen Bergen. Wenn allerdings der Meridian unterwegs kaputt geht und der Anschlussbus in Traunstein weg ist, dann kann es schon mal etwas länger dauern. So geschehen bei unserer Anfahrt am Freitagnachmittag, als der Vortrupp dann irgendwann von den Nachzüglern eingeholt wurde 😉

Der etwas holprige Start war aber schnell vergessen, es blieb trotzdem noch genügend Zeit zum Einkaufen und wir, elf Leiter aus der aktuellen Leiterrunde von Swapingo, haben uns ausreichend mit Süßigkeiten, Zutaten für leckere Mahlzeiten und – zugegeben – auch mit ein bisschen Bier eingedeckt. Diese Vorräte waren aber auch bitter nötig, denn in den kommenden zwei Tagen ist niemand freiwillig vor die Tür gegangen. Draußen Regen, drinnen guter Kaffee, da fällt die Wahl nicht schwer. Dafür waren wir dann aber auch sehr produktiv, haben unsere Jahresplanung gemacht und verschiedene Aktionen wie die Stammesversammlung und das Adventsglühen vorbereitet. Auch für ausgiebige Diskussionen über Stufenwechsel und aktuelle Dynamiken in den Kinderstufen blieb genug Zeit.

Aber natürlich durfte auch der Spaß nicht fehlen: Viele Auflockerungsspiele und Blödeleien (dass das wilde Werfen von Gymnastikbällen aber auch so viel Spaß macht…), gemeinsames Kochen, Essen und Singen, ein Fotoshooting und schließlich – während einer Regenpause am Samstagmittag – doch noch ein kurzer Spaziergang in Richtung Berge, haben uns alle bei wunderbarer Laune gehalten.

Da wir mit Lukas und Jannik nun offiziell zwei ehemalige Rover in unserer Leiterrunde begrüßen dürfen, und gleichzeitig seit dem Sommerlager auf einige Leiter verzichten müssen, hat uns das Wochenende auch gut getan, um als Team neu zusammen zu wachsen und uns zum Teil noch besser kennen zu lernen.

Für diese Gelegenheit danken wir erneut der Pfarrgemeinde von Inzell, die uns die gemütlichen Räumlichkeiten zur Verfügung gestellt hat. Und unseren Stavos, Julia und Paco, die das Wochenende organisiert haben und ganz nebenbei erwähnt haben, dass sie sich bei der anstehenden Wahl im November wieder aufstellen lassen… Juhu!