Das fabelhafte Sommerlager 2015

Endlich wieder Sommerlager….

Im Vorfeld bedeutet es für die Leiterrunde einen Haufen Planung, Arbeit und zusätzliche Treffen, aber trotzdem fiebert der ganze Stamm jedes Jahr darauf hin – das Sommerlager! Und wenn dann erstmal die wichtigsten Zelte stehen, die sanitären Einrichtungen gebaut sind und das Lagerfeuer zum ersten Mal knistert, dann ist aller Stress vergessen und wir freuen uns, endlich wieder für eine ganze Woche zusammen zu leben, Abenteuer zu bestreiten, zu spielen, zu singen…

Dieses Jahr ging es für sieben Tage auf eine große Wiese in der Nähe von Maising bei Starnberg. Hier fühlten sich auch unsere vielen neuen Wölflinge und Rover – einmal von der Lagerluft geschnuppert – schnell wie zu Hause. Damit auch ja kein Heimweh aufkam, gab es einiges an Programm: ein großes Geländespiel, Seetage, Bauernhofführung, Workshops und vieles mehr – alles inspiriert von unserem diesjährigen Motto: Mit Vollgas in den Märchenwald!

Nicht zu vergessen auch die Stufentage. Da wir dieses Jahr wirklich ungewohnt viele Teilnehmer waren (zu Höchstzeiten 50), war es allen Gruppen wichtig, auch mal aus dem Trubel herauszukommen und ein bisschen Zeit alleine – also nur mit den Gleichaltrigen – zu verbringen. Die Wölflinge vergnügten sich unter anderem mit einer Wasserrutsche am Lagerplatz, während die Jungpfadfinder zu einem Hike nach Nüchternbrunn aufbrachen und den Abend mit über einem Gaskocher gegrillten Marshmallows ausklingen ließen. Die Rover schwangen sich auf ihr Radl und fuhren in eine schnuckelige Hütte am Pilsensee.

Als wir alle wieder vereint waren, stand dann auch schon der Höhepunkt des Lagers bevor: die Versprechensfeier. Nicht nur viele Kinder aus allen Stufen, sondern auch einige neue Leiter versprachen der weltweiten Gemeinschaft der Pfadfinder und dem Stamm Swapingo ihre Treue. Das musste anschließend natürlich mit einem Chai und Schokobananen am Lagerfeuer gefeiert werden!

Der Tag der Abreise kam dann viel zu schnell, aber zum Glück haben wir uns am darauffolgenden Tag ja nochmal zum Zelte-Putzen und Aufräumen wiedergesehen 🙂

Wobei, es gab dieses Jahr gar nicht so viel zu tun, denn Petrus sei Dank: Nach einigen wenigen Tropfen in der ersten Nacht hatten wir durchgängig gutes, sonniges und regenfreies Wetter. Und konnten somit auch die Zelte trocken und sauber abbauen. Das war uns noch nicht oft vergönnt… Die Hitzewelle an den letzten beiden Tagen hätte zwar nicht sein müssen (in den schwarzen Zelten war an einen Aufenthalt nicht mehr zu denken), aber zum Glück boten uns die umliegenden Bäume immer genug Schatten und der Maisinger See ordentlich Erfrischung.


Wir bedanken uns bei beim AK Orga, beim AK Programm und bei allen, die dabei waren. Wir hatten eine tolle Zeit mit euch und freuen uns schon auf das nächste Jahr!